Der Hamburger Bachchor St. Petri

Johann Sebastian Bachs Matthäus- und Johannes-Passion, das Weihnachtsoratorium, seine Motetten, Messen und Kantaten stehen im Zentrum der Arbeit des Hamburger Bachchores St. Petri. Daneben widmet sich der Chor der Aufführung bekannter oratorischer Werke wie Monteverdis Marienvesper, Bruckners f-Moll-Messe oder Beethovens Missa solemnis sowie seltener gehörter Kompositionen wie Händels Brockes-Passion oder Regers 100. Psalm.

 

Ein wichtiges Arbeitsfeld des Chores bildet Musik für Chor a cappella. Das Repertoire des Hamburger Bachchores spannt den Bogen von der Spätrenaissance über die wichtigsten deutschen Motetten der Romantik, etwa von Bruckner und Reger, bis ins 20. Jahrhundert zu Komponisten wie Schönberg, Martin und Duruflé. Einen besonderen Schwerpunkt im Repertoire des Chores bildet englische Chormusik. 

 

Der Hamburger Bachchor unternimmt regelmäßig Konzertreisen. Er ist in Frankreich, England und Ägypten aufgetreten, unter anderem in Notre-Dame de Paris, Westminster Abbey, London, und dem Cairo Opera House. 2018 hat der Chor eine Week of Services in der Winchester Cathedral sowie einen Evensong in St. Paul’s Cathedral, London, gesungen. Reisen innerhalb Deutschlands führten ihn unter anderem in die Thomaskirche Leipzig.

 

Die Hauptkirche St. Petri im Herzen Hamburgs  ist die Heimat des Hamburger Bachchores. Hier gestaltet er auch Bachkantatengottesdienste, die feierliche Osternacht oder die Adventsmusiken im Kerzenschein, die in jedem Jahr viele Besucher von den Weihnachtsmärkten in Hamburgs älteste Hauptkirche ziehen. Mehrfach ist der Chor in der Laeiszhalle aufgetreten; 2020 konzertiert er mit Haydns Jahreszeiten in der Elbphilharmonie. Seit 1996 steht der Chor unter Leitung von Thomas Dahl.

 

Über musikalische Veranstaltungen informieren der Kirchenmusik-Jahresplaner, die Websites www.sankt-petri.de und www.hamburger-bachchor.de sowie der Gemeindebrief Mittendrin.

 

Weitere Auskünfte erteilt das Kirchenbüro, Tel. (0 40) 32 57 40-0, E-Mail: info@sankt-petri.de.

Thomas Dahl - Chorleiter des Hamburger Bachchors

Thomas Dahl ist seit 1996 Kantor und Organist der Hauptkirche St. Petri zu Hamburg. Seine wichtigsten Aufgaben sind hier die Leitung des Hamburger Bachchores mit seinen Unterchören sowie des Collegium musicum St. Petri, eine umfangreiche Tätigkeit als Organist sowie die Konzeption und Durchführung des musikalischen Programms in Gottesdiensten, Andachten und Konzerten. 2007 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. 

 

In den vergangenen Jahren erklangen unter seiner Leitung alle Bachschen Oratorien, Passionen, Messen, Motetten, Magnificat-Vertonungen sowie zahlreiche Kantaten. Daneben stand die Aufführung eines repräsentativen Querschnitts durch das oratorische Repertoire von Heinrich Schütz bis zu Frank Martin, darunter auch selten zu hörende Werke aus Barock, Romantik und Moderne, teilweise in Hamburger Erstaufführung.

 

Vor seiner Wahl zum Petrikantor war Thomas Dahl an der Dreifaltigkeitskirche Aachen tätig sowie als Dirigent des Aachener Kammerchores. In Tönning (Nordfriesland) geboren, studierte er nach dem Abitur Kirchenmusik, Komposition, Musikpädagogik, Musikwissenschaft und Orgel-Konzertfach in Hamburg, Stuttgart, Paris und Chicago.

 

Seine dirigentische Ausbildung erthielt er im Rahmen des Kirchenmusik- und Kompositionsstudiums bei Klaus Vetter, Dieter Kurz, Helmut Wolf und Thomas Ungar. Darüber hinaus nahm er an Kursen bei Martin Behrmann, Eric Ericson und Frieder Bernius teil. Seine wichtigsten Orgellehrer waren Heinz Wunderlich, Jon Laukvik und Daniel Roth. Weitere entscheidende Impulse erhielt er im Rahmen von Privatstudien und Kursen durch Wolfgang Rübsam und Jean Guillou. Als Konzertorganist und Dirigent, bei Vorträgen und Kursen ist Thomas Dahl in vielen europäischen Ländern, den USA, Japan und Ägypten aufgetreten.

Kirchenmusikalischer Assistent ENNO GRÖHN

 

Enno Gröhn wurde 1996 in Bad Segeberg, Schleswig-Holstein geboren. Auf das Erlernen verschiedener Musikinstrumente und dem Musizieren in Bands und popularmusikalischen Ensembles folgt das Chorsingen, bis er schließlich das Orgelspiel im Alter von 16 Jahren beginnt.

 

Direkt nach seinem Abitur bekleidete er mit 19 Jahren das Amt einer vollen Kantorenstelle in Rickling, Schleswig-Holstein. In dieser Zeit wurden u.a. eigene Kompositionen für Orgel, Chor, Orchester, und der Popularmusik aufgeführt.

 

2018 begann er das Kirchenmusikstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg in den Orgelklassen von Prof. Wolfgang Zerer und Prof. Jan Ernst, und Chorleitung bei Prof. Annedore Hacker-Jakobi. Dort unterrichtet er seit 2022 Orgelimprovisation und liturgisches Orgelspiel.

 

Während des Studiums war Enno Gröhn Organist der Kreiskantorenstelle an der St. Petri-Kirche in Buxtehude und 2021 Vakanzorganist in der Hamburger Hauptkirche St. Michaelis. Enno Gröhn ist seit Oktober 2021 kirchenmusikalischer Assistent in der Hauptkirche St. Petri.

 

2022 gewann er den 1. Preis und zusätzlich den Publikumspreis des Bach Biennale Improvisationswettbewerbs in Weimar und im gleichen Jahr den ersten Preis beim Kölner Wettbewerb für Orgelimprovisation in der Trinitatiskirche.

 

Seit Oktober 2022 doziert Enno Gröhn an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford im Fach liturgisches Orgelspiel und Improvisation.

Bilder sagen natürlich nicht mehr als Töne ...

So klingt der Chor ...

Konzertausschnitt aus der Rom-Reise im Oktober 2022: Mendelssohn Psalm 91 in San Paolo entro le mura

Live-Mitschnitt aus unserem Konzert in Cadaques im Rahmen der Chorreise nach Barcelona und Katalonien.

 

 

 

 

Diese Aufnahme ist auf der CD "Advent und Weihnachten in St. Petri", erhältlich im Petri-Shop.


 

 

 

 

Ein kurzer Mitschnitt aus der Generalprobe als Geburtstagsgruß an unser Ehrenmitglied Geoffrey Holroyde.