Die junge Kantorei an Hamburgs ältester Hauptkirche

St. Petri ist die älteste der fünf Hamburger Hauptkirchen. Das vierschiffige Gebäude, zentral an Markt und Rathaus gelegen, wurde 1195 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Orgelbauer wie Niehoff, Fritzsche, Walcker und von Beckerath, Organisten wie Jacob Praetorius oder die Kirchenmusikdirektoren Telemann und C. P. E. Bach stehen für eine lange musikalische Tradition auf höchstem Niveau.

 

Den Ursprung des Hamburger Bachchores St. Petri bildete der 1597 gegründeten Chor des Johanneums, der städtischen Lateinschule nahe der St.-Petrikirche. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die heute bestehende Kantorei im Jahre 1950 von Helmut Tramnitz neu gegründet. Ausgangspunkt ihrer umfangreichen Tätigkeit ist die musikalische Ausgestaltung der Gottesdienste an Sonntagen und bei zahlreichen besonderen Anlässen durch Kantaten, Motetten und Liturgiegesang. Äußeres Zeichen für dieses Selbstverständnis ist das Tragen von Chorgewändern.

 

Johann Sebastian Bachs Matthäus- und Johannes-Passion, das Weihnachtsoratorium, seine Motetten, Messen und Kantaten stehen im Zentrum der Arbeit des Hamburger Bachchores St. Petri. Daneben widmet sich der Chor der Aufführung bekannter oratorischer Werke wie Monteverdis Marienvesper, Bruckners f-Moll-Messe oder Beethovens Missa solemnis sowie seltener gehörter Kompositionen wie Händels Brockes-Passion oder Martins Golgotha.

 

Ein wichtiges Arbeitsfeld des Chores bildet Musik für Chor a cappella. Das Repertoire des Hamburger Bachchores spannt den Bogen von der Spätrenaissance über die wichtigsten deutschen Motetten der Romantik, etwa von Mendelssohn, Bruckner und Reger, bis ins 20. Jahrhundert zu Komponisten wie Britten, Duruflé, Schönberg und Martin. Einen besonderen Schwerpunkt im Repertoire des Chores bildet englische Chormusik.

 

Der Hamburger Bachchor unternimmt regelmäßig Konzertreisen. Er ist in Frankreich, Nord- und Südamerika, Japan und Ägypten aufgetreten, unter anderem in Notre-Dame de Paris, Westminster Abbey, London, und dem Cairo Opera House. Interessenten an einer Chormitgliedschaft sollten Notenkenntnisse sowie Chorerfahrung mitbringen. Die Aufnahme erfolgt nach bestandenem Vorsingen.

 

Über musikalische Veranstaltungen informieren der Kirchenmusik-Jahresplaner, die Websites www.sankt-petri.de und www.hamburger-bachchor.de sowie der Gemeindebrief Mittendrin.

 

Weitere Auskünfte erteilt das Kirchenbüro, Tel. (0 40) 32 57 40-0, E-Mail: info@sankt-petri.de.

Thomas Dahl - Chorleiter des Hamburger Bachchors

Thomas Dahl ist seit 1996 Kantor und Organist der Hauptkirche St. Petri zu Hamburg. Seine wichtigsten Aufgaben sind hier die Leitung des Hamburger Bachchores mit seinen Unterchören sowie des Collegium musicum St. Petri, eine umfangreiche Tätigkeit als Organist sowie die Konzeption und Durchführung des musikalischen Programms in Gottesdiensten, Andachten und Konzerten. 2007 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. 

 

In den vergangenen Jahren erklangen unter seiner Leitung alle Bachschen Oratorien, Passionen, Messen, Motetten, Magnificat-Vertonungen sowie zahlreiche Kantaten. Daneben stand die Aufführung eines repräsentativen Querschnitts durch das oratorische Repertoire von Heinrich Schütz bis zu Frank Martin, darunter auch selten zu hörende Werke aus Barock, Romantik und Moderne, teilweise in Hamburger Erstaufführung.

 

Vor seiner Wahl zum Petrikantor war Thomas Dahl an der Dreifaltigkeitskirche Aachen tätig sowie als Dirigent des Aachener Kammerchores. In Tönning (Nordfriesland) geboren, studierte er nach dem Abitur Kirchenmusik, Komposition, Musikpädagogik, Musikwissenschaft und Orgel-Konzertfach in Hamburg, Stuttgart, Paris und Chicago.

 

Seine dirigentische Ausbildung erthielt er im Rahmen des Kirchenmusik- und Kompositionsstudiums bei Klaus Vetter, Dieter Kurz, Helmut Wolf und Thomas Ungar. Darüber hinaus nahm er an Kursen bei Martin Behrmann, Eric Ericson und Frieder Bernius teil. Seine wichtigsten Orgellehrer waren Heinz Wunderlich, Jon Laukvik und Daniel Roth. Weitere entscheidende Impulse erhielt er im Rahmen von Privatstudien und Kursen durch Wolfgang Rübsam und Jean Guillou. Als Konzertorganist und Dirigent, bei Vorträgen und Kursen ist Thomas Dahl in vielen europäischen Ländern, den USA, Japan und Ägypten aufgetreten.

Kirchenmusikalischer Assistent Lukas Henke

Lukas Henke, 1991 in Stade geboren und bei Bremervörde aufgewachsen, erhielt ersten Klavier- und Orgelunterricht während der Schulzeit und legte die C-Prüfung vor dem Abitur ab. Mit 15 Jahren übernahm er die Leitung seines ersten Vokalensembles.

 

Er studierte ev. Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (Chorleitung: Prof. Hannelotte Pardall, Orgel: Prof. Wolfgang Zerer, Orchesterleitung: Prof. Frank Löhr) und schloss 2015 mit dem Bachelor of Music ab. 2018 folgte der Master of Music im Fach Chorleitung ebenfalls bei Prof. Hannelotte Pardall und Prof. Frank Löhr (Orchesterleitung). Darüber hinaus war Lukas Henke als Tutor im Fach Chorleitung an der HfMT Hamburg tätig. 2012 besuchte er im Rahmen eines Meisterkurses die Yale University, Connecticut, USA. Im Jahre 2016 war Henke musikalischer Leiter der Hochschul-Musical-Produktion „Into The Woods“ von Stephen Sondheim. 2018 nahm er seinen ersten Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg im Bereich Chorleitung an.

 

Seit 2011 ist er Mitglied des Hamburger Bachchores St. Petri und nach unregelmäßiger Assistenztätigkeit ab Juli 2015 Zweiter Kirchenmusiker an der Hauptkirche St. Petri zu Hamburg. Im Jahre 2016 übernahm Henke von Prof. Cornelius Trantow die musikalische Leitung des Collegium vocale St. Petri.

 

Lukas Henke ist in und um Hamburg vielfältig als Chorleiter und Chorsänger tätig. Kooperationen führten ihn mit der Hamburger Camerata oder dem Bundesjugendballett (Intendanz — John Neumeier) zusammen. 2018 war Henke Interims-Leiter des SanktNikolaiChores Kiel. Orgel- und Chorkonzerte führten ihn durch ganz Deutschland und ins europäische Ausland.

Bilder sagen natürlich nicht mehr als Töne ...

So klingt der Chor ...

Live-Mitschnitt aus unserem Konzert in Cadaques im Rahmen der Chorreise nach Barcelona und Katalonien.

Diese Aufnahme ist auf der CD "Advent und Weihnachten in St. Petri", erhältlich im Petri-Shop.


 

Die aktuelle CD des Hamburger Bachchor ist  zu den regulären Öffnungszeiten der Kirche im Petri-Shop erhältlich .  Zu hören sind Chormusik von Bach, Rheinberger und Stanford sowie Texte von Rilke, Hölderlin und aus der Bibel

 

 

Hörbeispiel "Der Mond ist aufgegangen" von Adolf Seifert 

 

 

 

Ein kurzer Mitschnitt aus der Generalprobe als Geburtstagsgruß an unser Ehrenmitglied Geoffrey Holroyde.