Die junge Kantorei an Hamburgs ältester Hauptkirche

St. Petri ist die älteste der fünf Hamburger Hauptkirchen. Das vierschiffige Gebäude, zentral an Markt und Rathaus gelegen, wurde 1195 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Orgelbauer wie Niehoff, Fritzsche, Walcker und von Beckerath, Organisten wie Jacob Praetorius oder die Kirchenmusikdirektoren Telemann und C. P. E. Bach stehen für eine lange musikalische Tradition auf höchstem Niveau.

 

Den Ursprung des Hamburger Bachchores St. Petri bildete der 1597 gegründeten Chor des Johanneums, der städtischen Lateinschule nahe der St.-Petrikirche. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die heute bestehende Kantorei im Jahre 1950 von Helmut Tramnitz neu gegründet. Ausgangspunkt ihrer umfangreichen Tätigkeit ist die musikalische Ausgestaltung der Gottesdienste an Sonntagen und bei zahlreichen besonderen Anlässen durch Kantaten, Motetten und Liturgiegesang. Äußeres Zeichen für dieses Selbstverständnis ist das Tragen von Chorgewändern.

 

Johann Sebastian Bachs Matthäus- und Johannes-Passion, das Weihnachtsoratorium, seine Motetten, Messen und Kantaten stehen im Zentrum der Arbeit des Hamburger Bachchores St. Petri. Daneben widmet sich der Chor der Aufführung bekannter oratorischer Werke wie Monteverdis Marienvesper, Bruckners f-Moll-Messe oder Beethovens Missa solemnis sowie seltener gehörter Kompositionen wie Händels Brockes-Passion oder Martins Golgotha.

 

Ein wichtiges Arbeitsfeld des Chores bildet Musik für Chor a cappella. Das Repertoire des Hamburger Bachchores spannt den Bogen von der Spätrenaissance über die wichtigsten deutschen Motetten der Romantik, etwa von Mendelssohn, Bruckner und Reger, bis ins 20. Jahrhundert zu Komponisten wie Britten, Duruflé, Schönberg und Martin. Einen besonderen Schwerpunkt im Repertoire des Chores bildet englische Chormusik.

 

Der Hamburger Bachchor unternimmt regelmäßig Konzertreisen. Er ist in Frankreich, Nord- und Südamerika, Japan und Ägypten aufgetreten, unter anderem in Notre-Dame de Paris, Westminster Abbey, London, und dem Cairo Opera House. Interessenten an einer Chormitgliedschaft sollten Notenkenntnisse sowie Chorerfahrung mitbringen. Die Aufnahme erfolgt nach bestandenem Vorsingen.

 

Über musikalische Veranstaltungen informieren der Kirchenmusik-Jahresplaner, die Websites www.sankt-petri.de und www.hamburger-bachchor.de sowie der Gemeindebrief Mittendrin.

 

Weitere Auskünfte erteilt das Kirchenbüro, Tel. (0 40) 32 57 40-0, E-Mail: info@sankt-petri.de.